Zusatzverfahren im Kinderwunschzentrum Bonner Bogen

Wir bieten neben den bekannten Methoden der Kinderwunschtherapie auch einige Zusatzverfahren an, welche die Behandlung unterstützen und sinnvoll ergänzen können.

Angebot an Zusatzverfahren im Kinderwunschzentrum Bonner Bogen

Wir bieten Ihnen am Kinderwunschzentrum Bonner Bogen folgende Zusatzverfahren an:

IMSI (Intracytoplasmatic Morphologic Selected Sperm Injection)

Hier werden die für eine IVF infrage kommenden Spermien mit einem besonders anspruchsvollen mikroskopischen Verfahren ausgewählt, um ungünstige Abweichungen in Form oder Struktur festzustellen und nur diejenigen Spermien zu übertragen, die optimal für die Befruchtung geeignet sind.

Assisted Hatching

Nach den frühen Zellteilungsstadien bricht der Embryo aus der Eihaut der Eizelle. In manchen Fällen, insbesondere bei älteren Frauen, ist die Haut der Eizelle jedoch zu dick dafür. Der Embryo kann nicht „schlüpfen“ und sich deswegen nicht einnisten. Beim Assisted Hatching helfen wir dem Embryo durch feine Abtragung der Eihaut, aus der Eihülle zu schlüpfen.

PKD Polkörperdiagnostik

Insbesondere bei der Risikogruppe der Frauen über 35 Jahre kann die Polkörperdiagnostik helfen, das Risiko von Fehlgeburten aufgrund genetischer Erkrankungen zu verringern.

Endometrial Scratching

Wird während der Gelbkörperphase eine feine Einkerbung („Scratch“) an der Gebärmutter vorgenommen, kann dies den Verlauf der späteren Implantation verbessern.

Ihre Bonner Expertinnen für alle Zusatzverfahren der Kinderwunschtherapie

Dr. med. Ulrike Bohlen und Dr. med. Eva-Maria Boogen sind erfahrene Fachärztinnen für Gynäkologie und Geburtshilfe, Reproduktionsmedizin und gynäkologische Endokrinologie. Dr. Maria Köster ist Reproduktionsbiologin und Embryologin. Praxisinhaberinnen und unsere Embryologin beraten Sie gerne persönlich zu allen Zusatzverfahren der Kinderwunschtherapie.

Erfahren Sie hier mehr über das Kinderwunschzentrum Bonner Bogen und nehmen Sie hier Kontakt mit unserem freundlichen Team auf!